Wenn Sie wie wir und alle unsere Kunden sind, sind Ihre Ressourcen vermutlich begrenzt. Das gilt wohl auch für Ihre interne IT. Bestehende Systeme müssen gewartet und am Leben gehalten, der Support muss gewährleistet werden. Zeitliche Engpässe sind die Norm. Klar, dass neue Software-Projekte dort eine niedrige Priorität genießen. 

Darunter leidet Ihre Zukunftsfähigkeit. Denn während Ihre IT intern Feuer löscht und Routinearbeiten durchexerziert, um den Status Quo zu wahren, baut die Konkurrenz Lösungen. Und mit denen werden sie sich in Zukunft abheben und Kundschaft gewinnen.

Mittlerweile sind diese Ressourcen-Engpässe vermeidbar. Denn was heute anders ist als früher: 

Wenn Sie heute eine neue Software wollen, einen individuellen Prozess automatisieren oder eine Applikation erstellen möchten, sind keine Programmierkenntnisse mehr erforderlich. Wo die Ressourcen der IT also früher den Flaschenhals gebildet haben, hat sich eine Revolution aufgetan.

Wie das funktioniert und was das für Sie bedeutet, lesen Sie in diesem Artikel.

Umstrukturieren, um die interne IT zu entlasten

IT-Abteilungen werden umstrukturiert, da führt kein Weg dran vorbei. Die Gewinner der digitalen Revolution haben klar gezeigt, dass sie ihre Kapazitäten gezielt einsetzen - und nicht an Routineaufgaben vergeuden. Das muss in Sachen Digitalisierung auch Ihr Ziel sein. Sobald das erreicht ist, kann Ihre IT Ihnen nämlich beratend und strategisch zur Seite stehen. Das bringt einen ungemeinen Vorteil, denn Ihre interne IT kennt die individuellen Anforderungen Ihres Unternehmens besser als jeder Außenstehende.

Doch wie kommen Sie zu dieser Entlastung? Wie schaffen Sie es Ihre IT von den Routineaufgaben frei zu machen?

Heutzutage sieht das oft noch so aus: Anstatt die Zukunft anzupacken, widmet sich die IT oft Aufgaben, für die sich eine Automatisierung geradezu anbietet. 

Die Probleme die daraus entstehen sind überall offensichtlich: Überlastung, Stress, schlechte Kommunikation mit anderen Abteilungen und auch einfach weniger Spaß an der Arbeit. 

Kommunikation verbessern

Erstmal muss der Status Quo erkannt werden. Um herauszufinden, welche Prozesse automatisiert werden müssen und können, müssen die jeweiligen Fachabteilungen effektiv in das Projekt "Entlastung der eigenen IT" einbezogen werden. Die Mitarbeiter kennen die Probleme und Bedürfnisse ihrer Bereiche am besten. 

Früher gab es an dieser Stelle oft Konflikt, denn die Abteilungen mussten sich auf eine spezifische “Stangenwaren-Software” einigen. Eine Qual, denn während eine Abteilung die Funktionen der einen Software super fand, hat diese Stangenwaren-Software die Bedürfnisse der anderen Abteilung nicht decken können. 

Individualsoftware auf einer No-Code Plattform durchbricht diesen Konflikt: Die Teams tauschen sich mit der internen IT aus, potenzielle Reibungspunkte werden betrachtet und so kontrolliert umgangen.

Was toll daran ist: No-Code-Plattformen reduzieren unnötige Reibung in der Kommunikation auf drastische Weise. Nachdem die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Abteilungen klar ist, wird vieles was früher noch manuell gemacht wurde, ist mit solchen Plattformen automatisiert. Es läuft im Hintergrund. Und die Ressourcen Ihrer IT werden freigesetzt.

Durch diesen maßgeschneiderten Ansatz, muss keine Abteilung Abstriche machen, sondern kann auch die Vorteile der Prozessautomatisierung in vollem Umfang genießen.

Übrigens ist uns ein spannender, ungeplanter Nebeneffekt dieser Projekte aufgefallen: Der Austausch der Abteilungen hat nicht nur das umzusetzende Projekt, sondern die Kommunikation generell und die Lösungsansätze des Unternehmens beflügelt.

Markus Bernhart

saas.do Sales Manager
Ihr Mann für Digitalisierung Umgesetzt!

Finden Sie heraus, wie saas.do Sie bei der konkreten Umsetzung Ihrer Digitalisierung unterstützt.


Schnell und kosteneffektiv im kurzen (aber herzlichen) Gespräch!  

Transparent zusammenarbeiten – Schatten-IT auflösen

Oft entscheiden sich Fachabteilungen dafür, auf Basis von Programmen wie Microsoft Excel, Microsoft Access oder vbScript individuelle Lösungen zu erstellen.

Das scheint auf den ersten Blick eine naheliegende Option zu sein. 

Doch im Laufe der Zeit werden die Gefahren eines solchen Ansatzes immer offensichtlicher: Ungeplant entsteht so eine sogenannte Schatten-IT, etwa in Form von Excel-Listen oder VB-Skripten, die in nahezu jeder Abteilung zu finden sind - und durch ihre Angreifbarkeit Sicherheitsrisiken bergen. 

Solche Schatten-IT-Systeme sind für die interne IT ab einem bestimmten Zeitpunkt nicht mehr zu überblicken, geschweige denn zu warten - und lassen sich deshalb nur schwer in die bestehende IT-Landschaft integrieren. 

Mit einer zentralen Plattform wie saas.do, die als solides IT-Rückgrat fungiert, lässt sich eine solche Schatten-IT vermeiden. Sämtliche Abläufe und damit verbundenen Dateien können zentral verwaltet werden.

Abläufe automatisieren - Freiheit für die interne IT

Besonders die tägliche Routine einer IT-Abteilung lässt sich mit saas.do abteilungsübergreifend automatisieren. 

So können zum Beispiel neue Benutzer ganz leicht anlegt werden. Hier kann per Standard-LDAP auf das Active Directory zurückgegriffen werden. 

Tritt ein neuer Mitarbeiter in das Unternehmen ein, wird entsprechend benötigte Hardware automatisch bestellt. Auch Minimum Viable Products (MVP) lassen sich unkompliziert aufsetzen, ebenso wie temporäre Applikationen. Letztere sind ideal, um Mitarbeiter selbstständig und schnell eigene Lösungen bauen zu lassen, wenn ein komplettes IT-Projekt nicht lohnenswert erscheint. 

So spart die interne IT-Abteilung Zeit, kann sich anderen Aufgaben widmen und wird zum leistungsfähigen Software-Anbieter, der den eigenen Status im Unternehmen stärken kann.

Jederzeit anpassbar 

Der initiale Schritt in der Digitalisierung ist nur das: ein erster Schritt. Die Anforderungen in den Fachabteilungen ändern sich ständig. 

Bisher mussten Mitarbeiter Änderungen bei der ausgelasteten IT anfragen, die vor allem damit beschäftigt ist, bestehende Systeme am Leben zu erhalten. Jetzt können sie mit saas.do selbstständig auf geänderte Anforderungen reagieren. 

So entstehen statt starrer Vorgänge nun flexible Prozesse. Ein weiterer Pluspunkt: Zeitintensive Tests entfallen. Da die Bausteine der No-Code-Plattform in sich bereits geprüft sind, müssen nur Logiken und Abläufe kontrolliert werden.

Darum saas.do

Mit saas.do lässt sich ein weiterer, wichtiger Schritt in Richtung digitale Transformation gehen. 

Sparen Sie Zeit, Geld und Ressourcen, indem Sie Ihre Prozesse automatisieren! Binden Sie nahtlos bestehende Software für eine optimale Synchronisation an und - am wichtigsten - beziehen Sie ab sofort jeden Mitarbeiter und sein jeweiliges Fachwissen in das Thema Digitalisierung mit ein, während Sie gleichzeitig die interne IT-Abteilung für die entscheidenden Aufgaben entlasten.

Denn so stellen Sie Ihr Unternehmen zukunftsfähig auf! 

Die Vorteile von No-Code für Ihre interne IT auf einen Blick

  • interne IT entlasten und zeitliche Engpässe umgehen
  • Reibungspunkte in der Kommunikation entschärfen
  • undurchsichtige Schatten-IT vermeiden
  • tägliche Routine automatisieren
  • schnell & flexibel auf Änderungen reagieren

Danke fürs Lesen!

Wenn Sie keine unserer Kundenbriefings mehr verpassen wollen, tragen Sie sich hier in unseren Newsletter ein: