Alle Deep Dives Artikel anzeigen

Zapier vs saas.do: Welches Automatisierungstool ist für Sie besser?

Letztens erschien unser “API für Einsteiger” Artikel und erntete nicht nur tolles Feedback, sondern auch Rückfragen im privaten Austausch: “Ah, endlich versteh ich was eine API tut. Vielleicht ne dumme Frage, aber: Macht ihr also das gleiche wie Zapier?” Anders gefragt: Was unterscheidet saas.do von Zapier?

Berechtigte Frage, denn oberflächlich betrachtet:

saas.do ist ein Automatisierungstool, Zapier auch.

Doch so einfach ist das nicht. Auch wenn es geteilte Funktionalitäten gibt:

Zwischen den zwei Plattformen liegen Welten.

In diesem Artikel gehen wir also den Fragen nach:

  1. Wie unterscheidet sich saas.do von Zapier?
  2. Für wen ist welche Applikation besser geeignet und
  3. Wollen Sie immer nur die altbekannten Städte per Autobahn erreichen oder auch andernorts ankommen?

Praxisbeispiele aus dem Arbeitsalltag:

  1. Bloggerin Lisa bietet ein kostenloses E-Book auf ihrer Webseite an. Wenn mich als Leser das E-Book interessiert, kann ich meine Email Adresse eingeben und mir wird das E-Book direkt in mein Postfach geschickt. Lisa musste dafür lediglich einmal im Vorfeld eine Verknüpfung zwischen ihrem WordPress-Blog Webseite und ihrem Newsletter-Tool einrichten. Hierfür hat Zapier alles vorkonfiguriert und bietet sich als perfekte Lösung für Lisa an.
  2. Michaela von einem Automotive-Konzern braucht eine administrative Prozess-Lösung, von der ihre Kunden, ihre Händler und der Hersteller selbst profitieren. Der Konzern möchte eine bessere Datenlage in Bezug auf die Probefahrten gewinnen:
    Wie ist die Beliebtheit der Modelle bei einer Probefahrt? Gibt es eine merkliche Korrelation zwischen Probefahrten und der Kaufentscheidung? Wie sind die Altersstrukturen in Korrelation zu den gewählten Modellen?
    Diese Anforderungen übersteigen bei weitem übliche Schnittstellen-Anbindungen, wie Zapier sie anbietet. Michaela braucht keine vorkonfigurierten Use Cases, sondern eine individuelle Lösung, die die bestehenden Systeme berücksichtigt. Mit saas.do kann sie mit ihrer technischen Abteilung problemlos eine eigene Applikation erstellen und der Konzernleitung genau die Daten bieten und aufbereiten, die sie möchte.
  1. Eine bundesnahe Behörde, die Rechnungen empfängt muss nun auf ein neues E-Rechnungs Format umstellen. Das neue Format macht die manuelle Auslesung der Daten nahezu unmöglich und somit ist der interne Verkehr der Rechnungen zu den zuständigen Kostenstellen schwierig. Die intern etablierte Struktur verlangt nach einer individuellen Lösung.
    Hierfür erkennt IT-Chefin der Behörde Maria, dass saas.do die beste Lösung für sie bietet, denn die Behörde kann damit leicht einen neuen Automatisierungsprozess aufsetzen – ohne die internen Abläufe abzuändern.
  2. Marketing-Head Franzi von einem kleinen Berliner Start-Up will, dass ihre Sales-Kollegen über Slack informiert werden, sobald jemand auf deren Webseite eine Typeform-Request ausgefüllt hat. Für diese Standard-Verknüpfung von Typeform mit Slack bietet sich Zapier für Franzi an.
  3. Im Einkauf eines internationalen Konzerns benötigt Patrizia für ihre 70 Projektleitungen, die über 14 Länder verteilt sind, eine einheitliche Prozessstruktur: Die Projektleitungen bedienen SAP manuell, die Kommunikation läuft ausschließlich manuell und ohne übergeordnete Struktur ab und der Ablauf eines Prozesses braucht bis zu 7 Stunden lang. Was in diesen 7 Stunden genau passiert, da hat Patrizia keinerlei Einblick und kann so schwierig Optimierungsvorschläge einbringen. Sie nutzt saas.do als globale Lösung, um die Schnittstellenanbindungen zwischen Kommunikationssystemen und SAP zu automatisieren und gewinnt dabei volle Transparenz über die Prozesse die laufen… und spart pro durchlaufenem Prozess 6 Stunden pro Projekt ein.

"Die Orchestrierung der Datenströme im Unternehmen sorgt für einen reibungslosen Datenfluss. So konzentrieren Sie sich auf die wichtigen Dinge und die Schnittstellen und saas.do erledigen den Rest."
Markus Bernhart
Ihr Mann für Digitalisierung Umgesetzt @ saas.do

Fazit

Zapier bedient sehr gut die Schnittstellen zwischen etablierten Standard-Webanwendungen mittels vorkonfigurierter Konnektoren. Dann fließen die Daten zwischen diesen Systemen automatisch. Es geht schnell und es ist keinerlei technisches Knowhow erforderlich. Somit erhalten kleine Teams und Solopreneure eine Empfehlung für Zapier – unter Vorbehalt, dass sie keine allzu individuellen Lösungen mit Zapier finden wollen.

Wenn es in der Schnittstellenanbindung um Besonderheiten, Spezialdisziplinen oder individuelle Situationen geht, wird es bei Zapier etwas dürftiger – und bei saas.do befinden wir uns hier noch tief im grünen Bereich.

Mit saas.do können Sie nicht nur individuelle Schnittstellenanbindung zwischen allen erdenklichen Systemen, Applikationen und Datenbanken erstellen. Sie können die Daten dieser Systeme automatisch anreichern, dokumentieren, verändern, individuell aufdröseln und verteilen, so wie es für Ihre Prozesse Sinn ergibt. Es gibt keine vorkonfigurierten Funktionen, sondern Sie können beliebige Schnittstellen, natürlich am liebsten moderne REST-Schnittstellen im JSON-Format, nutzen.

Auch hier befinden wir uns noch weit oben an der Oberfläche von dem, was Sie mit saas.do tun können, denn Schnittstellenanbindungen ist nur eine wichtige Komponente unserer Plattform, die letztlich darauf abzielt, Ihnen die Werkzeuge an die Hand zu geben, Ihre eigene Individualsoftware zu erstellen, ganz ohne Programmierkenntnisse.

Hoffentlich hat dieser Artikel Ihnen klar machen können, was den Unterschied zwischen Zapier und saas.do ausmacht.

Danke fürs Lesen!

Senden Sie uns jederzeit weitere Themenvorschläge zu (christopher (at) necara (punkt) de)!

Und wenn Sie den nächsten Schritt hin zu Ihrer individuellen Software Lösung gehen möchten, nehmen Sie mit Markus Bernhart Kontakt auf

Markus Bernhart
Ihr Mann für Digitalisierung
Finden Sie heraus, wie saas.do Sie bei der konkreten Umsetzung Ihrer Digitalisierung unterstützt.
Schnell und kosteneffektiv im kurzen (aber herzlichen) Gespräch!