Gründe für NO-Coding

01
Bedarf an
Softwareentwicklern
kann nicht gedeckt werden.

No-Code befähigt Nicht-
Programmierer zur
Softwareentwicklung

02
Schnelle
Entwicklungszyklen:

Fachabteilung muss nicht über
Umweg IT-Abteilung oder gar
extern gehen.

03
Fehlerarme

Software I:

Die jeweiligen Bausteine des
Baukastens sind in sich getestet
und müssen nur noch passend
kombiniert werden. Man spart sich
aufwändige Tests einzelner
Komponenten, die bei einer
traditionellen Programmierung
notwendig sind.

04
Fehlerarme

Software II:

Der Entwickler muss sich nicht um
die Einbindung ext. Libraries
kümmern. Die kommen alle schon
mit dazu.

05
Durch No-Code /
Low-Code Plattformen

Shiftet die "Make or Buy"-Entscheidung bei der Software-entwicklung wieder Richtung "Make". Lieber eine saubere, individuelle Lösung, als eine halbgare Standardlösung, die oftmals nur mühsam und unzureichend angepasst werden kann und dann die eigenen Prozesse nicht richtig abbildet

06
Gute Wartbarkeit
der Anwendung

Über langen Zeitraum auch bei
wechselndem Personal