Middleware handhaben

Middleware verbindet Systeme und Menschen: Sie sehen Hände von zwei Menschen in Hemden, die einem Laptop zugewandt sind.

Ein Begriff, den Technikaffine verwenden als gehöre er neben “Mama”, “Papa” und “Mehr” zum Standardwortschatz aller Menschen, ist Middleware. Und wie gewöhnlich in diesen Meetings, in denen es eigentlich um etwas komplett anderes geht, möchte man nicht unbedingt unterbrechen, um seine Ignoranz an die große Glocke zu hängen: “Öhm, entschuldigen Sie die Unterbrechung der Zoom-Konferenz mit 17 weiteren Kollegen sehr geehrte Frau Finanzchefin, aber: was ist eigentlich diese Middleware, von der Sie sprechen?” 

In unserer “Einfach erklärt für Nicht-Programmierer”-Reihe – auch bekannt als “für Dummies” – gehen wir Begriffen so nach, dass Sie sie wirklich ein für alle Mal verstehen… oder eine Ressource haben, auf die Sie Ihre Kollegen verweisen können. Sie wissen schon welche Kollegen ich meine:
Die, deren Gehirne auf Stand-By schalten, sobald sie “Technik-Sprech” in der Luft wittern.

Heute schauen wir uns also die Middleware an: 

  • Was ist die Funktion von Middleware? Warum brauchen wir sie eigentlich?
  • Welches Sinnbild erklärt sie am besten?
  • Was unterscheidet sie von einer API?

sowie ein ein paar berühmte Middleware Beispiele.

Lassen Sie uns gemeinsam herausfinden, was die Middleware macht!

Was ist eine Middleware und was tut sie? Gedankenstützen und Definition

Eine Standard-Gedankenstütze von Middleware ist “Middleware ist wie ein Software-Kleber.” 

Ein hilfreicher erster Ansatz, denn wie ein Kleber verschiedene Dinge verbindet, verbindet Middleware Software und Datenbanken miteinander – aber intelligent und prozessgetrieben. 

Ein guter erster Ansatz, aber das geht noch besser. 

Ein weiteres Bild, das gerne verwendet wird und hilfreicher ist, ist das Bild von den Rohrleitungen bei Ihnen Zuhause

Unsichtbar verbinden diese Leitungen Ihr Badezimmer, die Spülmaschine, das Gäste-WC und die Waschmaschine mit dem Kanalisationssystem – nur in beide Richtungen. Alles tut seinen Dienst unauffällig im Hintergrund. Sie als Nutzer merken davon nur was, wenn etwas schief geht. 

Machen wir mit einer weiteren unvollständigen, aber richtigen, Definition weiter: “Middleware ist jede Software, die anderen Softwares erlaubt zu interagieren.” 

Anders ausgedrückt: Middleware ist dafür da, unterschiedliche Software-Systeme zusammenzubringen, so dass sie zusammenarbeiten und nahtlos Daten austauschen. Sie stellt Mittel zur Kommunikation und Datenverwaltung zwischen Anwendungen bereit, die ansonsten keine Möglichkeit zum Datenaustausch hätten. 

Dennoch drängt sich hier bestimmt den aufmerksamen Lesern unseres Blogs die Frage auf, was eine Middleware von einer API unterscheidet.

Unterschied zwischen Middleware und API // Middleware vs. API

Wer unseren letzten “für Einsteiger” Artikel zu API: Was ist das? Einfach erklärt für Nicht-Programmierer gelesen hat, mag sich jetzt fragen: 

Moment. Ich dachte APIs sind die Dinger, die die Kommunikation zwischen Software ermöglichen. Sind APIs und Middleware also das Gleiche?

Gute Frage. Kurze Antwort: Nicht jede Middleware ist eine API, aber jede API ist eine Art der Middleware.

Beide Technologien lösen nicht das selbe Problem, auch wenn Sie die Verbindung zwischen Applikationen zum Thema haben.

APIs bieten sich bei einer direkten Verbindung zwischen zwei Applikationen an. Wenn Sie Software Hinz direkt mit Software Kunz verbinden wollen, eignet sich hierfür erstmal eine API.

Wenn Sie aber wollen, dass die Daten nicht nur zwischen Software “Hinz” und Software “Kunz”, sondern auch noch mit Software “Gehupft” und Software “Gehiggelt” kommunizieren, dann bietet sich eine Middleware in der Mitte an, die die Datenflüsse – wie sagt mein Kollege Markus Bernhart immer so schön – orchestriert.

Im Prinzip findet Middleware versteckt im Hintergrund statt und übersetzt. Dadurch ermöglicht sie die Kommunikation und Datenverwaltung über verschiedene Anwendungen hinweg.

Es gibt jedoch auch Situationen, in denen die direkte Verknüpfung von zwei Softwares sich über eine Middleware und nicht über eine API anbietet.

Denn eine wichtige Sache, die wir noch gar nicht in Bezug auf Middleware beleuchtet haben, ist die Vorkonfigurierung.

Die Vorteile der Middleware 

Stellen Sie sich zwei Bauunternehmer vor. 

Bauunternehmer Alfons fängt jedes Projekt bei Null an. Alles wird von Grund auf neu geplant. Jedes Projekt ist im Resultat komplett anders und schwankt stark in der Qualität und Planbarkeit.

Bauunternehmer Mike fängt nie bei Null an, denn er hat sich einmal über die Gemeinsamkeiten all seiner Projekte Gedanken gemacht:

Jedes Haus, das er bauen wird, wird Wasser, Strom, Internet & Telefon und Sicherheit benötigen. Für diese Grundkonzeption konzipiert Bauunternehmer Mike im Vorfeld bereits die optimale Lösung, die dann beim nächsten Projekt sofort steht.

Mikes Projekte sind damit schnell, zuverlässig planbar und halten ihre hohen Qualitätsstandards über alle Projekte hinweg.

Einen ähnlichen Vorteil bietet Middleware: Eingebaut und vorkonfiguriert sind hier Logiken und Dienste, Verbindungen zu Datenbanken, Sicherheitssysteme sowie die Diagnostik. Die Middleware kapselt die Funktionen der angeschlossenen Systeme ab und stellt diese in einer API zur Verfügung.

In den Fällen, in denen Sie wissen wollen, was schief läuft in der Kommunikation zwischen Software “Hinz” und Software “Kunz”, ist es also sinnvoll eine Middleware einzuschalten. Anhand der Diagnostik erfahren Sie genau was da passiert ist.

MWaaS - Middleware as a Service

Neben Software as a Service (saas), Plattform as a Service (paas) und Infrastructure as a Service (iaas), gibt es auch Middleware as a Service.

Heißt für Sie: Während früher Middleware Systeme lokal gespeichert werden mussten, finden die meisten Lösungen mittlerweile verteilt in der Cloud statt.

Das bietet für Sie die üblichen “-as-a-Service” Vorteile:

  • Sie können von überall den Dienst nutzen, solange Sie eine Internetverbindung haben.
  • Die Sicherheitsstandards sind weitaus höher, als bei den meisten lokal gespeicherten Systemen.
  • Die Kosten reduzieren sich, weil keine großen Installations-, Konfigurations- oder Infrastrukturkosten auf Sie zukommen.
  • Die Skalierbarkeit Ihres Projekts nimmt zu, da Sie nur für das zahlen, was Sie auch nutzen.

Beispiele für eine Middleware 

Die Beispiele für den Einsatz von Middleware im Alltag sind endlos: 

Falls Sie Stromanbieter wechseln und ein Preisvergleich Portal verwenden, nutzen Sie das Portal als Middleware. 

Falls Sie Salesforce mit Ihrem ERP verbinden wollen: Sie brauchen eine Middleware (Sie wollen schließlich eine Diagnostik haben, bei einer solchen Anbindung).

Falls Sie verschiedene Systeme im Back-Office miteinander kommunizieren lassen wollen: Sie brauchen eine Middleware.

Es gibt verschiedene Systeme, aber ganz schamlos in eigener Sache hier noch die gute Nachricht für Sie:

saas.do bietet sich zum Einsatz als individuell konfigurierbarer Middleware an. Das ist eine Leistung, die wir bereits für etliche Kunden anbieten, wenn es darum geht, den Fluss ihrer Daten sinnvoll, effektiv und kostensparend zu orchestrieren.

Konkretes Beispiel gefällig? 

Die 45-Mann starke Druckerei Friedmann Print Data Solutions (FPDS) steuert über saas.do:

  • Die Auftragsabwicklung
  • Bestellungen aus 16 verschiedenen e-commerce Systemen
  • Das ERP von FPDS
  • Kommunikation zu verschiedenen Versandsystemen.
  • Den Labeldruck über spezielle Zebra-Drucker.
  • Normalen Druck von Lieferscheinen, etc. direkt auf Drucker
  • Service-Anbindung zu Lieferanten, Kunden und Dienstleistern über Programmierschnittstellen (APIs

Während vorher teilweise Aufträge durch die unterschiedlichen Formate nicht bearbeitet werden konnten, werden bei FPDS mittlerweile alle Formate angenommen, übersetzt und in den richtigen Systemen abgearbeitet.

Somit arbeitet FPDS nun höchst automatisiert und hat alle Backoffice-Prozesse skalierbar aufgesetzt. Mit großem Erfolg: Täglich bearbeitet die Druckerei mehr als 5.000 Aufträge (und zu Spitzenzeiten noch mehr), mit einem minimalen Backoffice Aufwand.

Lesen Sie die genauen Hintergründe hier: Use Case von saas.do in der Druckindustrie

Fazit

Zusammengefasst: Eine Middleware wird mit gewissen Funktionen und Services bereitgestellt, um die Zusammenarbeit zwischen unterschiedlichen Software-Systemen zu ermöglichen.

Mit saas.do bauen Sie Ihre individuelle Middleware-as-a-Service (MWaaS) und binden Legacy Systeme (Bestandssysteme), Datenbanken und neue Software schnell an. Damit vereinheitlichen und optimieren Sie den Datenfluss und kommen mit Ihren wichtigsten Geschäftsinitiativen schneller ans Ziel

Middlewares gibt es auch für bestimmte Szenarien vorkonfiguriert. Darin enthalten sind Sicherheitsprotokolle, Notfall-Systemen, Schnittstellen für Datenbanken, weitere Anwendungsmöglichkeiten und Diagnostik geliefert.

Wenn Sie den Fluss Ihrer Daten und Prozesse automatisiert und orchestriert wünschen, nehmen Sie Kontakt mit unserem Markus Bernhart auf.

Ansonsten, wenn Sie noch in der Prozessplanung sind: Laden Sie sich unseren kostenlosen Standard-Operating Procedure Guide herunter, das Ihnen hilft, Prozesse aufzusetzen. Einfach hier klicken!

Markus Bernhart

saas.do Sales Manager
Ihr Mann für Digitalisierung Umgesetzt!

Finden Sie heraus, wie saas.do Sie bei der konkreten Umsetzung Ihrer Digitalisierung unterstützt.


Schnell und kosteneffektiv im kurzen (aber herzlichen) Gespräch!  

Photo by DocuSign on Unsplash