Wenn Sie den strahlenden Gesichtern in den bunten Hochglanzprospekten Glauben schenken wollen, scheint die Einführung digitaler Geschäftsprozesse ein Klacks zu sein. Und noch dazu im Handumdrehen erledigt! Ein Bild, das Sie gleich irgendwo zwischen dem Weihnachtsmann und dem Osterhasen einsortieren sollten. Nicht selten liegt ein steiniger Weg vor Ihnen, um die Früchte Ihrer Digitalisierung erfolgreich ernten zu können. Aber Sie sollten sich nicht davon abschrecken lassen. Viele Unternehmen haben bereits erfolgreich den Einstieg in die Welt der Digitalisierung gemeistert. Ein neues innovatives Verfahren kann Ihnen dabei helfen. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Unternehmer wissen durchaus um den Mehrwert der Digitalisierung

Auf den ersten Blick scheint es paradox: Vielen Firmen ist bewusst, dass sie gewaltige Einsparungen realisieren können, wenn sie auf den rapide an Fahrt gewinnenden Zug der Digitalisierung aufspringen. Die digitale Abbildung von Arbeitsabläufen innerhalb einer Firma verspricht enorme Vorteile für alle Beteiligten: Mitarbeiter sparen Zeit und werden strukturiert durch optimierte Geschäftsprozesse geführt. Was letztendlich auch die Zufriedenheit der Beschäftigten fördert. Das Unternehmen hingegen spart bares Geld. Frei gewordene Ressourcen können für neue Aufgabenfelder und weiteres Wachstum genutzt werden.

Das Unternehmen mit Dashboards auf einem Blick

Die Kennzahlen seines Unternehmens im Blick zu behalten ist sehr wichtig. No-Code-Plattformen helfen bei der Erstellung von Dashboards und den automatischen Benachrichtigungen über wichtige Ereignisse.

Einige Firmen befürchten sogar, dass sie ähnlich wie bei der Einführung des Internets den Anschluss verpassen. Und damit gewaltige Potenziale verschenken. Was spricht also gegen die Einführung einer solchen Digitalisierung? Warum zögern so viele Firmen, dieses Projekt endlich in Angriff zu nehmen?

Auf den Punkt gebracht scheuen viele Firmenbosse sowohl den zeitlichen als auch den personellen Aufwand – und dann natürlich das finanzielle Risiko, was mitunter ganz erheblich sein kann. Niemand spricht es offen aus, aber unter der Hand fürchten viele IT-Entscheider zudem eine langfristige finanzielle und strukturelle Abhängigkeit von Ihrem Software-Lieferanten und Digitalisierungsberatern. Doch das muss nicht unbedingt so sein. Es gibt durchaus bezahlbare Lösungen, die Ihnen den selbstbestimmten Einstieg in die faszinierende Welt der Digitalisierung mit Offenheit und Transparenz erleichtern.

Das Lego-Prinzip: der modulare Baukasten für Ihre Digitalisierung

Bleiben Sie flexibel! Und behalten Sie den Überblick!

Wenn Sie eine Digitalisierung erfolgreich voranbringen wollen, müssen Sie alle vorhandenen Aufgaben möglichst nahtlos in die bereits vorhandene IT-Struktur integrieren. Aber muss es immer gleich ein neues Programm sein? Ihre Mitarbeiter arbeiten schon jetzt mit mehreren Anwendungen gleichzeitig. So langsam geht ihnen der Platz auf dem Bildschirm (Desktop) aus. Wäre es daher nicht sinnvoller, bereits vorhandene Programme um eben diese neuen Funktionen zu erweitern? Experten sprechen hier von einer Individualisierung der Software. Ein Beispiel aus der Praxis: Wäre es nicht enorm hilfreich, wenn Sie Ihre bereits vorhandene Lohnbuchhaltung auf SAP-Basis mit einer neuen Zeiterfassung kombinieren könnten?

Digitalisierung mit No-Code: Diese vier Schritte führen zum Erfolg!

No-Code heißt das magische Zauberwort. Ganz ohne Programmierkenntnisse stellen Sie sich mit wenigen Klicks Ihre gewünschten Anwendungen auf Plattformen wie saas.do zusammen. „SaaS“ steht für „Software as a Service“ und verknüpft Daten und bereits genutzte Systeme auf einfachste Art und Weise. Doch wie funktioniert das genau? Nehmen wir dafür als Beispiel die bereits erwähnte Zeiterfassung, die wir nun mit unserer Lohnbuchhaltung verbinden möchten.

I. Die Datenbasis

Legen Sie zunächst eine neue Applikation in der No-Code Plattforman, in der die Arbeitszeiten Ihrer Mitarbeiter erfasst werden. Das Ein- und Ausstempeln Ihrer Mitarbeiter erfolgt dann über diese App, die auf firmeneigenen Handys und Tablets zur Verfügung steht.

II. Programmabläufe definieren

In Workflows legen Sie fest, wie die verknüpften Daten automatisiert miteinander verarbeitet werden sollen.

Ein Mitarbeiter möchte sich beispielsweise die angefallenen Überstunden auszahlen lassen. Zunächst werden die tatsächlich geleistete und die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit miteinander verglichen, um die Anzahl der Überstunden zu ermitteln. Diese Überstunden werden anschließend mit dem vereinbarten Arbeitslohn multipliziert und um eventuelle Zuschläge wie Nacht- oder Feiertagszuschläge ergänzt. Das ERP-System zahlt dann diesen zusätzlichen Überstundenbetrag mit der nächsten Lohnzahlung aus. Diesen Workflow legt ein Mitarbeiter aus der Personalabteilung ganz ohne Kenntnisse einer Programmiersprache selbstständig an.

III. Die Verbindung zu Ihrem ERP-System

ERP-Systeme wie SAP legen ihre Daten ebenfalls in einer eigenen Datenbank ab. Um nun die Daten der Zeiterfassung in Ihrem Lohnbuchhaltungssystem nutzen zu können, müssen Sie beide Datenbanken in Workflows miteinander verbinden (verknüpfen). Das geht über Datenbankenverbindungen oder noch besser über spezielle Programmierschnittstellen, sogenannte APIs.

IV. Die Bildschirmmaske verfeinern

Zum Schluss passen Sie noch das automatisch erstellte Frontend der neuen Applikation an, also die Bedienoberfläche für die neue Zeiterfassung. Nach Möglichkeit sollte diese Maske sehr einfach und übersichtlich strukturiert sein.

No-Code vereinfacht Digitalisierung für kleine und mittelständische Unternehmen

No-Code ist eine einfache und vor allem bezahlbare Lösung für kleinere Unternehmen, die den Funktionsumfang Ihrer bereits vorhandenen Programme erweitern wollen. Mit voller Kostenkontrolle und kalkulierbarem finanziellen Aufwand. Sie behalten den Überblick über Ihre geplanten Erweiterungen und sind nicht von einem externen Programmierer abhängig, der sich selbst einfachste Änderungen teuer bezahlen lässt. Das Know-how verbleibt also in Ihrer Firma.

Kaufen sie nicht die Katze im Sack. Lassen Sie sich überzeugen und vereinbaren Sie einen Termin mit uns – natürlich kostenlos und unverbindlich. Wir zeigen Ihnen, wie einfach der Einstieg in die Welt der Digitalisierung sein kann. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorzügen unserer No-Code-Lösungen. Prüfen Sie uns auf Herz und Nieren. Unser Team freut sich auf Ihre Fragen und Wünsche.